Schlagwort-Archive: Switzerland

36 Grad: auf der Suche nach einer Abkühlung

Die natürliche Erfrischung inklusive einem WOW-Effekt!


Da die letzte Woche ja super warm war (und deshalb auch so anstrengend) und ich sowieso kaum noch an einem Platz sitzen konnte, wollte ich einfach nur irgendwohin fahren, was erleben, was Neues sehen. Egal wohin, Hauptsache nicht zu Hause sitzen und die tagtägliche Umgebung verlassen! Alle Aufgaben und Verpflichtungen habe ich erledigt, sodass wir frei und ohne Sorgen losdüsen konnten.

Unser Ziel diesmal war der Rheinfall in Schaffhausen, Schweiz. Und ich bin so glücklich, dass wir uns einfach ganz spontan ins Auto gesetzt haben und hingefahren sind. Es war die perfekte Abkühlung an solch einem heißen Samstag.

IMG_0019 Kopie

IMG_0021 Kopie

IMG_0022

IMG_0033

IMG_0042 Kopie

Ich bin ja sowieso ein mega Schweiz-Fan, aber immer wieder aufs Neue fasziniert mich das Land mit der Landschaft, den Bergen und diesmal mit dem Rheinfall.

Allein schon weil der Rheinfall der zweitgrößte in Europa ist, ist es wert hinzufahren. Wir haben nicht das ganze Programm vorort absolviert. Lediglich die Kombi-Bootsfahrt (13€/Person). Also einmal eine Bootsfahrt direkt und ganz ganz nah zum Wasserfall. Wer ganz vorne saß, hat sicherlich ein paar Tropfen abgekriegt. Und die Felsfahrt. Bei der normalen Bootstour hatte ich leicht Angst gehabt, dass das Boot gleich umkippt. Es hat schon ziemlich arg geschaukelt. Ich habe zwar einen Bootsführerschein aber ich kann mich nicht mit Booten, Schiffen oder sonst irgendwelchen Wassertransportmitteln anfreuden. Da bin ich wirklich ein mega Angsthase.

IMG_0045

IMG_0048 Kopie

IMG_0053

IMG_0059

071

083

072

Dennoch sollte man die Bootstouren gemacht haben. Es lohnt sich wirklich. Insbesondere an solchen heißen Tagen ist so eine Bootstour die geniale Abkühlung bzw. Erfrischung. Die Schlossfahrt und die 30-Minuten-Fahrt haben wir uns für das nächste Mal aufgespart. Wir kommen auf jeden Fall wieder! Den einzigen Tipp, den ich geben kann, ist, dass man sich auf jeden Fall was zu trinken mitnehmen soll, da es vorort wirklich teuer ist.

Nach dem kurzen Ausflug war mein Fernweh einbisschen gestillt. Jetzt fällt es mir nicht mehr ganz so schwer bis zur unseren nächsten Reise die Zeit durchzuhalten. Es ist aber dennoch schwierig und ich streiche mit Freude die Tage durch, wenn sie vorbei gehen. Ab und an muss ich solche kurzen Ausfüge machen, um ein bisschen auf andere Gedanken zu kommen und was zu erleben. Ein Tapetenwechels ist bei mir nach ein paar Wochen dringend nötig, sonst ist es mit mir nicht mehr auszuhalten.

075

082

098

116

117

067

Auf dem Weg zurück hatten wir einen rießen Hunger, also haben wir nach einem Restaurant im Navi gesucht. “Residenz Seeterasse” in Wangen hat sich für uns gut angehört. Es waren nur 25 km vom Rheinfall. Also auf geht´s! Schön am Bodensee noch zu Abend einen Bison Burger gegessen und gut gesättigt haben wir uns auf den Heimweg gemacht.

IMG_0074

IMG_0081

IMG_0080

IMG_0085 Kopie

IMG_0079 Kopie

Dream of snowy Swiss Alps

There is nothing quite like climbing to the top of the Alps and looking down upon the earth. Everything in the world suddenly makes sense. – Anonymous


Eine Woche Powerurlaub in der Schweiz muss man echt mal gemacht haben. So gut wie jeden Tag auf die Piste zu gehen, abends tot ins Bett zu fallen, zwei tolle und super coole Ausflüge in die tollsten Städte zu machen, war der Hammer. Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2015 sind wir vollgepackt in die Schweiz nach Laax aufgebrochen. Da wir in Deutschland ein super Wetter mit übertrieben gesagt 20 Grad hatten, haben wir uns so auf Schnee gefreut. Aaaber zu früh gefreut. Vor Ort war es zwar kalt, aber keine einzige Schneeflocke war in Sicht. Super traurig war es. Die globale Erwärmung macht sind extrem bemerkbar 🙁

Trotz der traurigen Schneesituation waren wir froh da zu sein und konnten es kaum erwarten endlich unsere Boards auszupacken. In unserem Zimmer im Hapimag Hotel mit perfekter Aussicht auf die Berge haben wir uns noch ein Gläschen Prosecco gegönnt und haben den Abend schön ausklingen lassen, bevor es dann sportlich wurde.

137

140

145

159

Die Woche haben wir genutzt, obwohl die Pistenverhältnisse nicht so berauschend waren. Bei Plus 10 Grad und warmen Sonnenstrahlen, ist es ja auch kein Wunder. Dass es Kunstschnee war, hat man auf jeden Fall gemerkt. Trotzdem hatten wir Spaß mit der Hoffnung, dass es am nächsten Tag schneit. Das wäre zu schön um wahr zu sein. An unserem Abreisetag hat es angefangen heftig zu schneien. Als wir dann zu Hause waren, haben wir aus purem Interesse in der App nach dem Wetter erkundigt und natürlich hat es in Maßen geschneit. Da haben wir uns auch gedacht, wäre wir doch eine Woche später hin.

164

217

212

197

Ich bin definitiv kein Profi, was das Boarden angeht. Sagen wir es mal so: Ich komm zwar überall runter, aber ich möchte nicht wissen wie es aussieht. Also bin ich noch am üben. Und deshalb reißt meinem Freund ab und zu der Geduldsfaden mir zum tausendsten Mal immer das Gleiche hinterher zu rufen. 😀 Naja irgendwann schaffe ich es auch meine Angst vor schneller Fahrt zu besiegen. Snowboarden finde ich extrem cool und beneide die Menschen so sehr, die es richtig gut können. Deshalb gebe ich noch nicht auf und gebe mein Bestes bis ich es auch so gut kann. Kann also noch ein Weilchen dauern. 😀

Silvester haben wir ruhig im Kreis der Familie verbracht, Spiele gespielt, uns viel unterhalten und Feuerzangenbowle gemacht. War sehr lustig und die Hauptsache war, dass wir am nächsten Tag echt fit waren.

Zwei tolle Ausflüge nach St.Moritz und Davos haben wir gemacht. Durch die Städte spaziert, gebummelt, yummy Schweizer Schoggi genascht und lecker Rösti gegessen. In Davos hatten wir die besten Rösti, die wir je gegessen haben. Bevor wir nach St.Moritz gefahren sind, haben wir im TV gesehen, dass Heidi Klum mit Vito Schnabel an dem Tag auch in St.Moritz zur Galerie Eröffnung da waren. Ich hatte so gehofft, sie zu treffen, sind sogar an der Galerie vorbei gelaufen, aber keine Heidi Klum in Sicht. Muss auch ehrlich zugeben, weiß nicht ob ich mich getraut hätte auf sie zu zugehen. Aber sie einfach mal live zu sehen, hätte mir schon gelangt.

War ein toller Familien-Urlaub mit viel Action und Spaß. Besser hätte das Jahr 2016 nicht beginnen können. Aber jetzt freue ich mich erst mal auf Norwegen und knapp drei Monate später das Jahr 2017 auf Bali zu begrüßen.

240

254

241

267

231

280

278