It’s the most wonderful time of the year

Endlich weihnachtet es wieder …


Ich glaube, ich hatte es bereits letztes Jahr geschrieben, dass ich vor nicht all zu langer Zeit gar kein so richtiger Fan dieses Feiertages war. Heute kann ich die Adventszeit und das Weihnachtsfest selbst nicht erwarten …

Der letzte Samstag vor dem ersten Advent ist der Stichtag für den Beginn der Magie der Weihnacht. An diesem Tag werden die Adventskränze gebastelt. Dieser wunderbaren Tradition durfte ich mich auch anschliessen. Die Tante meines Mannes und ihre Freundinnen machen das bereits seit Jahren und irgendwann wollte ich auch mitmachen. Es ist eine wahnsinnig tolle Tradition, macht so unglaublich viel Spaß und weil es so schön ist, mache ich jetzt zum zweiten Mal ist.

Bei mir gibt es immer ein Motto, unter welchem der Abend letztlich steht. Letztes Jahr war meine Weihnachtsdeko und das Menü für das Festmahl skandinavisch. Da wollte ich wohl ein wenig Hygge nach Hause bringen. Und es war mal wieder mal ein fantastischer Abend.Seit dem wir das Fest bei uns ausrichten, lege ich wahnsinnig viel Wert darauf, dass es  zur Weihnachtszeit alles perfekt ist und insbesondere für das Abendessen. Es muss alles frisch, selbstgemacht und lecker gemacht sein. Da stehe ich auch gerne zwei Tage in der Küche. Ich glaube der Monat Dezember ist der Teuerste. Aber das wird nicht nur bei mir so sein 🙂

Extra für diesen Abend habe ich mir ein Weihnachtsgeschirr von Villeroy & Boch angeschafft. Ich möchte, dass es zum Traditionsgeschirr unserer Familie wird, dass unsere Kinder irgendwann sagen können: “ Unsere Mutter hat das Weihnachtsessen immer auf diesen Tellern serviert.“ 

Wie bereits geschrieben, war das Menü im vergangen Jahr skandinavisch. Es gab: 

  • Aperitif:  verschiedene Variationen von Smørrebrød begleitet von einer Tasse Glühwein

Natürlich war auch das Brot selbst gemacht und schön auf einem Riesenrad serviert. Da sollte ein wenig die Weihnachtsmarkt-Stimmung aufkommen.  

  • Vorspeise: Schwedische Kartoffelsuppe mit Räucherlachs und Krabben
  • Hauptspeise: Dänischer Rollbraten mit karamellisierten Kartoffeln
  • Dessert: Prinzessinentorte begleiten von einem Glas Champagner

 

Das Menü war auf jeden Fall ein wenig einfacher als das Jahr zuvor, aber eines sei gesagt: Mit Marzipan zu arbeiten ist kein Spaß. 

Apropos Marzipan und Gebäck backen. Wir versuchen eigentlich so gut es geht uns einen Tag frei zu schaufeln, um unsere Küche in eine Weihnachtsbäckerei zu verwandeln. Auch dies ist uns letztes Jahr gelungen. Ein kompletten Tag standen wir in der Küche und backten Plätzchen ( Rugelach, Schoko-Nester, Waffelgebäck … etc.) Die Plätzchen  reichten dann bis zum Heilig Abend 🙂 Ich versuche jedes Jahr immer wieder neue Rezepte für Weihnachtsgebäck aus Kochbüchern oder Internet aufzuschnappen. Jedes Jahr dieselben Plätzchen zu backen ist irgendwie langweilig, obwohl sie am besten schmecken 😀

Jedes Jahr gibt es immer wieder neue Dekoartikel, Textilien, Bücher … etc. die ich irgendwie toll finde und eigentlich auch haben möchte. Würde ich mir diese aber immer kaufen, würde unser Keller aus allen Nähten platzen und wir wären wohl pleite. Ich versuche in der Regel meine Kauflust zurückzuhalten, obwohl es manchmal wahnsinnig schwer fällt. Zudem versuche ich die Sachen, die ich bereits besitze neu zu dekorieren oder ich verkaufe diese, sollte mir der Stil gar nicht mehr passen.

Ja, es kann schon sein, dass ich viel Geld und Zeit für die Weihnachtsdeko & Co. investiere. Aber ich liebe es nach der Arbeit nach Hause zu kommen und alles sieht so ordentlich und hübsch aus. Das ist das beste Gefühl! Und gelegentlich ist es genau das, was mach zu dieser stressigen Jahreszeit nach der Arbeit benötigt 😉

Auch dieses Jahr haben wir unsere Wohnung bereits hübsch dekoriert. Und ich freue mich bereits jetzt schon auf das Fest. Ob wir dieses Jahr nur bei einem Raclette und Fondue am Tisch sitzen oder bei eines traditionellem Festtagsschmaus, wird sich zeigen. Es kommt darauf an, ob sich unser kleiner Engel entscheidet das Weihnachtsfest bereits mit uns zu feiern.

Wir sind aber für jede Situation gewappnet und freuen uns sehr auf die Feiertage im Familienkreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert